GDM in Stuttgart – eine Bilanz

Ganze 10 Tage Globale Divestment Mobilisierung liegen hinter uns. Tolle Aktionen, berührende Bilder, Aufmerksamkeit für Klimawandel und seine Folgen, mehr Druck auf Politiker*innen endlich zu handeln.Auch in Stuttgart waren wir an zwei Tagen aktiv dabei:

Film Screening – Before the Flood

Rund 40 Interessierte haben sich zum Stuttgarter Auftakt der Globalen Divestment Mobilisierung am Sonntag, den 7. Mai, im Umweltzentrum eingefunden, um gemeinsam die Doku „Before the Flood“ anzusehen.

In gemütlicher Atmosphäre, und gut versorgt mit Popcorn, Brot, Bier und Saft, sind wir Leonardo DiCaprio um die Welt gefolgt, an verschiedene Hotspots des Klimawandels. Am Ende des Filmes wird die Dringlichkeit betont, sich jetzt für eine Änderung starkzumachen, damit keine Gelder mehr in fossile Brennstoffe gesteckt werden. So heißt es in der letztes Bildeinstellung IT IS UP TO ALL OF US. Wer sich von diesem Appell direkt motiviert fühlt, oder auch einfach mal bei uns reinschnuppern möchte, ist herzlich zu unserem nächsten Treffen am Montag, den 15. Mai, eingeladen!

Dosenwerfen und Zahlen!

Direkt vor einer BW-Bank-Filiale auf der Königsstraße haben wir am darauffolgenden Donnerstag, den 11. Mai, unseren Stand aufgebaut. Passant*innen hatten die Möglichkeit sich zu informieren, zu diskutieren und beim Dosenwerfen symbolisch fossile Brennstoffe zu füsilieren. Zu gewinnen gab es „gutes Öl“ – und zwar aus nachwachsenden Rohstoffen in Form von Speiseöl, das wir von der Ölmanufaktur Rilli und von Taste of Koroni gesponsert bekommen haben. Zu unserer Freude ist auch die Petition, mit der wir die LBBW zum Divestment auffordern, um einige Unterschriften gewachsen.


Mit seiner Performance “ZAHLEN!” war der Stuttgarter Künstler und Mitglied von Fossil Free Stuttgart, Ulrich Schmidt, Teil unserer Aktion. Mit einer umfangreichen 27-teiligen Serie von Acrylgemälden fand er ein Bild für die Externalisierung der Kosten, die bei der Verwendung fossiler Brennstoffe anfallen. Jedes Mitglied des Vorstands und des Aufsichtsrats der LBBW wird von ihm in den kommenden Tagen als Geschenk eines der Gemälde erhalten, welche die Geschichte des “doch nicht geschenkten Myrtenzweig” erzählen. Die Performance wird fotografisch und filmisch festgehalten und die Dokumentation wird sowohl dem Künstler, als auch Fossil Free zur Verfügung stehen.

Am 11.5. konnte keine der Arbeiten an die Adressaten übergeben werden, es fand aber ein Gespräch mit Gisela Splett statt, der Staatssekretärin des baden-württembergischen Finanzministeriums.

Wir hoffen, dass die Führungsriege der Bank erkennt, dass der enorme Aufwand, den die Performance mit sich brachte, ein Zeichen dafür ist, dass die heutige Generation einen großen Einsatz zu leisten hat, um zukünftige Generationen vor den katastrophalen Auswirkungen des Klimawandels zu schützen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s