Aus kontrolliertem Raubbau – Lesung und Gespräch mit Kathrin Hartmann

kathrin_hartmann

Am Freitag, 30. September 2016 ist die Autorin Katrin Hartmann mit ihrem neuen Buch „Aus kontrolliertem Raubbau“ bei uns zu Gast in Stuttgart.

Politik und Wirtschaft heizen das Klima an, vernichten Natur und produzieren Armut: Im Buch rechnet die Autorin ab mit der Illusion des grünen Wachstums, dem Zynismus von Wirtschaft, Politik und NGO und unserem verschwenderischen Lebensstil.

Für ihre Recherchen reiste Kathrin Hartmann nach Indonesien, Bangladesch und El Salvador: Selbst für nachhaltiges Palmöl, das in Biodiesel und mittlerweile jedem zweiten Supermarktprodukt steckt, werden in Südostasien Regenwälder gerodet und Menschen vertrieben.

Freitag, 30. September 2016 ab 19 Uhr im Bürgerzentrum West, Bebelstr.22, 70193 Stuttgart; U-Bahn Haltestelle Schwab-/Bebelstraße, Eintritt frei

Hier geht’s zum Flyer, den ihr gerne teilen und verbreiten dürft.

Stop TTIP- und CETA-Demo am 17.09.

Jetzt wird entschieden! Bundesweite Großdemonstrationen in sieben Städten am 17. September!

CETA und TTIP, die Abkommen der EU mit Kanada und den USA, drohen Demokratie und Rechtsstaatlichkeit zu untergraben. Im Herbst geht diese Auseinandersetzung in die heiße Phase: EU und USA drücken aufs Tempo und wollen TTIP bis zum Jahresende fertig verhandeln.

CETA ist bereits fertig verhandelt. EU-Kommission und Bundesregierung wollen, dass das Abkommen beim EU-Kanada-Gipfel im Oktober offiziell unterzeichnet wird. Zuvor müssen sowohl der EU-Ministerrat als auch die Bundesregierung entscheiden, ob sie CETA stoppen. CETA dient als Blaupause für TTIP. Schon mit CETA könnten Großunternehmen über kanadische Tochtergesellschaften EU-Mitgliedsstaaten auf Schadensersatz verklagen, wenn neue Gesetze ihre Profite schmälern.

Kurz vor diesen Entscheidungen tragen wir unseren Protest gegen CETA und TTIP auf die Straße! Getragen von einem breiten Bündnis demonstrieren wir mit weit über hunderttausend Menschen am Samstag, den 17. September in sieben Städten – in Berlin, Frankfurt/Main, Hamburg, Köln, Leipzig, München und Stuttgart. Damit fordern wir auch die Landesregierungen auf, im Bundesrat CETA und TTIP nicht zuzustimmen!