Mach mit bei Fossil Free Stuttgart!

Fossil Free Stuttgart trifft sich immer am 1. Dienstag im Monat im Umweltzentrum*, um Neuigkeiten auszutauschen, Aktivitäten und Aktionen zu planen.

Treffpunkt: Umweltzentrum, Rotebühlstraße 86/1 (im Hinterhof)

Nächste Termine:
05.04.2016, 19:00 Uhr
03.05.2016, 19:00 Uhr
07.06.2016, 19:00 Uhr

05.07.2016, 19:00 Uhr

Interessierte sind herzlich willkommen, wir freuen uns auf Dich!

* Wir treffen uns auch an anderen Dienstagen, aber nicht immer im UWZ. Du bist jederzeit willkommen; um den den jeweiligen Treffpunkt zu erfahren, schreib uns einfach eine kurze Nachricht über Facebook oder an fossilfreestuttgart@riseup.net

Kino: Power to change – die Energierebellion

Aufbruch in ein neues Energiezeitalter mit dem Film Power to Change, die Energierebellion!

Der Nachfolgefilm von dem Film die 4. Revolution von dem international ausgezeichneten Regisseur Carl A. Fechner startet diese Woche in 50 Städten und wird auch bei uns ausgestrahlt:

Delphi Arthaus Kino, Tübinger Str. 6, 70178 Stuttgart

am 17.März 2016 um 20:00 Uhr und
am 20. März 2016 um 18:15 Uhr (Regisseur anwesend!)

Am 17.3. werden ca. 30 Minuten vor Beginn Akteure der Energiewende im Foyer des Kinos stehen und Fragen zur Energiewende und zu den eigenen Handlungsmöglichkeiten beantworten. Eine Solarinsel wird aufgebaut werden und Lastenpedelecs werden auch gezeigt.

Am 20.3. wird der Regisseur, Carl Fechner, persönlich anwesend sein. Es wird im Anschluss an den Film eine ca. 30-minütige Diskusssion geben u.a. mit dem Autor der Leitstudie für die Bundesregierung zur Energiewende, Dr. Nitsch, und einem politischen Gast, N.N., der angefragt ist. Die Ausstellung und Lastenpedelecs werden ebenfalls noch vor Ort sein.

Beim Testscreening in Augsburg gab es minutenlanges Standing –Ovation für den Regisseur und die Protoganisten.

Der Film fasziniert durch die Verknüpfung von Menschen, die nicht akzeptieren dass die Energiewende und der Klimaschutz nicht richtig vorankommen und zeigt dem interessierten Zuschauer, was Sie im Rahmen Ihrer Möglichkeiten tun können. Mit mitreißenden Bilder von dem 2010 mit dem Kamerapreis ausgezeichneten Kameramann Phillip Babben der Erde wird die modernsten Techniken mit den persönlichen Geschichten verknüpft. Es ist ein Filmerlebnis der besonderen Art. Er gibt Denkanstöße für die Jugend zum Weiterdenken an den Schulen und Hochschulen. Die Bilder in der Ukraine zeigen wie Krieg und Energie in Abhängigkeit stehen.. Er gibt Lösungsvorschläge , wie wir uns aus der Umklammerung der großen Energieversorger lösen können und er zeigt den Weg aus der fossilen Sackgasse hin zu der modernen Energieversorgung in Bürgerhand.

Er richtet sich an die Jugend mit der Aufforderung Energiekonzepte in Frage zu stellen sondern neue Ideen zu entwickeln und die vorhanden Technologien effizient ein- und umzusetzen z.B. Carsharing und Elektromobilität. Gewerbe- und auch große Industriebetriebe erhalten wichtige Impulse für den Einsatz der Erneuerbarenen Energien.

Die Landwirtschaft erlebt in dem Film, was die mobile Pelletierung von Reststoffen bedeutet und wie dadurch für Sie und künftige Generationen eine Zukunftsperspektive entstehen kann.

Kleine Unternehmer die sich wehren gegen den Druck, die bis fast zum finanziellen Ruin sich für die Erneuerbare Energien einsetzen. Moderne und zukunftsorientierte Konzepte mit dem Einsatz von großen Batterieanlagen zur Speicherung von Solarstrom.. Er zeigt aber auch die Schäden die durch den Abbau von Steinkohle und Braunkohle entstehen

Er nimmt Sie mit im Kampf gegen neue Atomkraftwerke wie Hinkley Point in England und Kohlekraftwerke .Engagierte und anerkannte Wissenschaftler belegen in dem Film das die Energiewende möglich und bezahl bar ist, im Gegenteil das Sie in den nächsten Jahren zum Wirtschaftsfaktor Nr. 1 wird und mehr Arbeitsplätze schaffen wird ,als die Autoindustrie.

Der Film macht Hoffnung für die jungen Menschen, er nimmt sie mit auf die Reise mit mitreisenden Geschichten von Aktivisten, kurzweilig und spannend und doch nimmt er die Angst vor der Zukunft und zeigt Innovation gegen Establisment – Fortschritt gegen Stagnisation. Er schafft den Raum für Reibung und Authenzität.

Der 1. Film in der deutschen Filmgeschichte, der durch eine Bürgeninitiative entstanden ist und von dem Förderverein Energiewende-Hohenlohe.eV. mitfinanziert wurde.

Am 11. März war der Regisseur zu Gast in der Sendung Leute Heute bei SWR1, hier nachzuhören.